Ev. Familien-Bildungsstätte
Delmenhorst/Oldenburg-Land
Die erste hauptamtliche Leiterin Luise Cornelius in den 60ern im Kreise ihrer Kursteilnehmerinnen

Im Sommer 1960 gründeten evangelische Frauen, unter der Federführung von Margarethe Zierau, in Delmenhorst die Mütterschule. Unter dem Dach der Ev. Kirchengemeinde sollten junge Mädchen und berufstätige junge Frauen auf ihren „Beruf“ als Hausfrau, Ehefrau und Mutter vorbereitet werden. Es galt in Kursen praktische Fähigkeiten im Kochen, Nähen und Wirtschaften, in Säuglings- und Krankenpflege zu erwerben und Kenntnisse in Erziehungs- und Ehefragen zu erlangen.

Der erste Kurs hieß „Gymnastik für werdende Mütter“. Dazu hieß es am 15. Juni 1960 im  Delmenhorster Kreisblatt: „Die Mütterschule geht von der Erfahrung aus, dass eine Mutter, die den Geburtsvorgang kennt und genau weiß, wie sie sich zu verhalten hat, es wesentlich leichter haben wird als eine ahnungslose Frau. Zur physischen Vorbereitung auf das Kind gesellt sich außerdem die seelische.“ Und weiter: „Die Mütterschule hat auch nichts dagegen, wenn die Väter die jungen Mütter begleiten“.

Im Lauf der Jahre entwickelte sich das Angebot ständig weiter, bezog Männer und Kinder mit ein und hatte mit einem immer umfangreicher werdenden Kursangebot die ganze Familie, ihren  Alltag und ihre vielfältigen Anforderungen im Blick. Daher erfolgte auch schon in den 70er-Jahren die Umbenennung des Hauses in Ev.  Familien- Bildungsstätte. Mehrere tausend Familienmitglieder besuchen heute jährlich die Einrichtung.

Seit 2007 gehört die Ev. Familien-Bildungsstätte zum Kirchenkreis Delmenhorst/Oldenburg-Land.